Avia Racing Logo
Facebook Icon Instagram Icon Vimeo IconYoutube
 
Erstellt am: 09.09.2015
Kategorie: News: Histo Cup

Durchwachsenes Rennwochenende beim Histo Cup


Mit Spannung verfolgten die Fans den AVIA racing-Piloten Heribert Haimerl beim vorletzten Rennwochenende der Saison 2015 in der BMW 325 Challenge / Histo-Cup am Salzburgring. Die heiße Phase der Meisterschaft vor dem Finalrennen am Red Bull Ring am 26. und 27.09. hat begonnen.

Das gesamte Team hat sich riesig gefreut, dass sie trotz des Regenwetters von so vielen Fans besucht wurden die mitgefiebert haben. Begeistert waren die Fans vom „AVIA racing- Beleuchtungsballon“ der ihnen das finden des „AVIA racing Teams“ im Fahrerlager mit 280 Fahrzeugen sehr erleichterte.

„Ja, unsere treuen Fans haben dieses Wochenende nicht nur mit uns gefiebert, sondern auch gelitten“, so Heribert. „Denn wir konnten durch einen technischen Fehler im Qualifying und ständig wechselnde Wetter- und Streckenbedingungen kein so optimales Ergebnis abliefern, wie wir es in der bisherigen Saison getan haben“.

Das AVIA racing-Team hatte im Qualifying nur zwei Leistungsvarianten: kein Gas oder Vollgas und das bei Regen. Haimerl konnte sich trotz dieser schwierigen Verhältnisse noch Startplatz 5 erkämpfen, was Ihm unter diesen Umständen schon wieder ein Lachen ins Gesicht zauberte. 

Bei den beiden Rennen kam es für das Team jedoch noch härter für Heribert. Es hörte 30 Minuten vor Rennen 1 das Regnen auf. Da sich in der Fahrerlagerkurve bereits trockene Stellen bildeten hat das Team auf ein Auftrocknen der Fahrbahn gesetzt und ist mit Semi-Slicks zum Vorstart gefahren. Kurz vor Rennbeginn begann der Niederschlag erneut. Somit konnte Heri einige Fahrer nicht halten und landete auf Platz 7. “Da sind Fahrer mit Regenreifen in der Kurve an mir vorbeigezogen - wenn ich an dieser Stelle noch ein wenig Gas gegeben hätte wäre ich im Kiesbeet gelandet. Aber für Rennen 2 neues Rennen – neues Glück“, so Heimerl.

Vor Rennen 2 genau das gleiche Bild. Es hörte 30 Minuten davor das Regnen auf, tröpfelte aber zwischendurch immer wieder. Nun viel die Entscheidung – Regenreifen. Das AVIA racing-Team, Fahrer Heribert, sowie die Fans freuten sich zu früh. Im Vorstart stehend beginnt diesmal Wind und die Sonne kommt durch. Resume bereits in der Einführungsrunde eine trockene Rennstrecke und Platz 5 für Heribert Haimerl.

„Nach diesem doch unglücklichen Rennwochenende breiten wir uns nun als zweitplatzierter in der Gesamtwertung auf das Finale vor. Wir werden Alles geben um beim Finale zu glänzen“, so Heribert. Weiter freuen wir uns auf alle Fans die unser AVIA racing -Team anfeuern. Natürlich ist unser Ballon auch am Red Bull Ring 26. / 27. September wieder mit dabei und weist den Fans den Weg.


© 2015 - 2017 Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH, München