Avia Racing Logo
Facebook Icon Instagram Icon Vimeo IconYoutube
 
Erstellt am: 06.10.2016
Kategorie: News: Radsport

Saisonfinale der Radsportler in Karlsruhe


In der zweitgrößten Stadt des Bundeslandes Baden-Württemberg ging für die Radsportler von AVIA racing die Saison 2016 zu Ende. Zum Tag der Deutschen Einheit reiste das in Koblenz ansässige Team in das rund 200 Kilometer entfernte Karlsruhe, um dort das „Heinz Vogel Gedächtnisrennen“ zu bestreiten.

Dem regnerischen Herbstwetter zum Trotz, traten insgesamt etwa 80 Fahrer aus ganz Deutschland an die Startlinie, darunter allein sieben Fahrer im schwarz-roten Trikot von AVIA racing. Das Rennen wurde auf einem Rundkurs mit einer Länge von nur 1,1 Kilometern ausgetragen. Insgesamt mussten 60 Runden absolviert werden – ohne dabei einen Drehwurm zu bekommen. Jede zehnte Runde wurde ein sogenannter Kriteriumssprint ausgetragen, in dem es wichtige Wertungspunkte für das Endergebnis zu ergattern galt (ausführlicher haben wir diesen Rennmodus in unserem letzten Bericht vorgestellt). Ein starker Sprintzug ist bei einem Kriterium besonders wichtig, um den Wertungsfahrer so lange wie möglich im Windschatten zu schonen. Die im Vorfeld festgelegte Strategie war es, am letzten Tag der Saison für den Kölner Routinier Fynn Brestel zu fahren. „Heute wollten wir alle unsere Kräfte mobilisieren, um Fynn in die Top 10 zu bringen. Als Team erfolgreich sein – darum ging es in Karlsruhe!“, kommentierte der Mayener Max Göke die Renntaktik.       

Leider wurde das Ziel am Ende des Tages um Haaresbreite verfehlt. „Der 11. Platz ist natürlich immer ein wenig bitter. Aber genau das ist es doch, was den Sport attraktiv und spannend macht; da fehlt manchmal nur ein einziger Punkt oder eine  Zehntelsekunde!“, so der sportliche Leiter Andreas Mehdorn nach dem Rennen. Der Sieg ging das Nachwuchstalent Niklas Märkel, der das Rennen in Karlsruhe zur Vorbereitung auf die Straßen-Weltmeisterschaften in Doha im Wüstenstaat Katar nutzte.

Wenn die Berufsradfahrer nächste Woche in der extremen Wüstenhitze um den begehrten Weltmeistertitel streiten, befinden sich die Sportler von AVIA racing schon in der wohlverdienten Winterpause. Doch schon im November beginnen dann die Vorbereitungen für das kommende Jahr – natürlich mit dem Saisonhighlight Rad am Ring am 29. und 30. Juli 2017.

Fotos: Erhardt Szakacs


© 2015 - 2017 Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH, München