Avia Racing Logo
Facebook Icon Instagram Icon Vimeo IconYoutube
 
Erstellt am: 25.01.2016
Kategorie: News: Radsport

Dreimal um die Welt – Radsport in Zahlen


2015 war das zweite Jahr der Teamgeschichte der Renngemeinschaft von AVIA racing. Unser Team bildeten elf Fahrer aus vier unterschiedlichen Vereinen, die im schwarzen AVIA-Trikot gemeinsam trainierten und Rennen bestritten. Als Gemeinschaft konnten wir dabei große Erfolge feiern, mussten aber auch Niederlagen einstecken, die uns als Team jedoch noch weiter gestärkt haben.

Um einen Eindruck davon zu vermitteln, wie unsere Saison aufgebaut ist und wie wir uns auf unser Saisonhighlight „Rad am Ring“ vorbereiten, werden wir künftig aus unserem Trainings- und Rennalltag berichten und Insider-Informationen teilen. Den Anfang macht Andreas Mehdorn als Sportlicher Leiter mit einigen interessanten Statistiken und Erläuterungen:

Die elf AVIA-Fahrer traten zwischen Februar und Oktober bei Rennen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Thüringen, Berlin, aber auch im fernen Australien an. Die Zahl von 147 Einzelstarts wird noch beeindruckender, bedenkt man, dass die meisten unserer Fahrer aktuell in der Endphase ihres Studiums sind bzw. bereits im Berufsleben stehen.

Das heißt, das Training muss vor, zwischen oder nach Universitätsveranstaltungen, Arbeit oder Ausbildung in den Alltag integriert werden. Anstatt sich an den Wochenenden zu erholen, steht man meist früh morgens auf, um das Rennrad ins Auto zu packen und viele Kilometer zu einem Rennen zu fahren. Alle Fahrten addiert, verbrachten die AVIA-Fahrer 2015 39.726 km im Auto auf dem Weg zu Rennen und umrundeten somit die Erde etwa einmal im Auto. Dies wird jedoch noch gesteigert durch den Trainingsaufwand: Im Durchschnitt trainierten die Teamfahrer 8.246 km, was bei elf Fahrern eine Gesamtleistung von 90.706 km ergibt, mehr als zwei Erdumrundungen also!

Der Aufwand hat sich gelohnt: Mit Reik Mantay, Phillip Lentz und Max Göke konnten drei AVIA racer in die B-Klasse aufsteigen. Der Klassenaufstieg kann entweder durch fünf Top 10-Plätze (Reik) oder einen Sieg in einem Rennen (Phillip und Max) erreicht werden. 2016 werden somit sechs AVIA-Fahrer in der zweithöchsten Amateurklasse an den Start gehen, da Joshua Dohmen den Klassenerhalt in der B-Klasse bereits im September verbuchen konnte, Fynn Brestel aufgrund eines Auslandssemesters von der A- in die B-Klasse abstieg und wir uns mit André Schmitz einen weiteren starken B-Fahrer sichern konnten. Auch in der anstehenden Saison werden wir also wieder viele Kilometer auf dem Rad und im Auto verbringen, um in den schwarz-roten Trikots von AVIA racing Erfolge zu feiern!

Das AVIA racing Team beim Schloss in Koblenz

Andreas Mehdorn


© 2015 - 2017 Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH, München