Avia Racing Logo
Facebook Icon Instagram Icon Vimeo IconYoutube
 
Erstellt am: 03.08.2015
Kategorie: News: Radsport

Rad am Ring 2015


Einige Tage hat es gedauert, bis sich die Sportler von der jährlichen Tortur am Nürburgring erholt hatten. Doch nun, da der ermüdende Dämmerzustand aus den Köpfen und die krampfenden Schmerzen aus den Beinen gewichen sind, ist es an der Zeit ein Resümee zu ziehen. Dem Veranstalter muss dabei vorab ein großes Lob ausgesprochen werden. Aufgrund der schlechten Wetterlage am Samstagnachmittag wurde das Rennen erst um 20 Uhr gestartet. Dies war eine gute Entscheidung, da der böige Wind in Kombination mit dem einsetzenden Starkregen eine halsbrecherische Mischung für alle Beteiligten bedeutet hätte. Dies änderte jedoch nichts an der Tatsache, dass sich das Wochenende in der Eifel ganz und gar nicht von seiner sommerlichen Seite zeigte. Während der Nacht rutschte das Thermometer auf bitterkalte 6 °C ab. Trotzdem ließen es sich auch eingefleischte Profisportler nicht nehmen, der Veranstaltung ihren Stempel aufzudrücken. Mit dem Sieger der Österreich-Rundfahrt Victor de la Parte, Sky-Profi Christian Knees oder dem olympischen Silbermedaillen-Gewinner Roger Kluge sind nur einige Spitzenathleten benannt, die sich im Feld der über 10000 angereisten Sportler tummelten.

In Anbetracht der stetig wachsenden Konkurrenz ziehen die Fahrer des AVIA racing teams eine positive Bilanz. Gleichwohl der dritte Platz des Vorjahres nicht verteidigt werden konnte, war man mit der erreichten Platzierung und dem sportlichen Auftreten der Mannschaft sehr zufrieden: „Dieses Jahr waren einige sehr starke Fahrer dabei! Das spricht natürlich für das Event hier am Nürburgring. Wir können mit dem neunten Platz durchaus glücklich sein.“, kommentierte der Mayener Student Max Göke (AVIA I). Auch die weiteren AVIA-Teams lieferten eine solide sportliche Leistung ab: AVIA II schaffte es auf Platz 19 und AVIA III erreichte immerhin den 29. Platz von 612 (!) gelisteten 4er-Teams.

Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei, um abermals um die vorderen Plätze zu streiten – die Vorbereitungen beginnen … SCHON HEUTE!


© 2015 - 2017 Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH, München