Avia Racing Logo
Facebook Icon Instagram Icon Vimeo IconYoutube
 
Erstellt am: 28.07.2015
Kategorie: News: Radsport

AVIA racing oben auf!


Eine Woche vor dem Saisonhighlight, dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring, zeigt sich das AVIA racing team in Topform und setzte die Serie von zuletzt fünf Platzierungen in Serie fort.

Der winklige Innenstadtkurs in Düren sollte gemeinsam mit den Fahrern der U19-Junioren in Angriff genommen werden. Bereits in der ersten Runde zeigten sich die schwarzen AVIA-Trikots hellwach, denn Reik hielt sich in den ersten Runden stets unter den ersten drei Positionen auf. Immer wieder wurde das rasende Feld von leichtem Regen gekühlt, wodurch zugleich der Untergrund äußerst rutschig wurde. Eine Schrecksekunde für die mitgereisten AVIA-Fans gab es, als Philipp plötzlich nicht mehr im Feld zu sehen war. Glücklicherweise hatte er jedoch nur einen Platten, sodass er defektbedingt das Rennen aufgeben musste.

Derweil hatte sich eine dreiköpfige Spitzengruppe aus dem Feld gelöst (zwei C-Fahrer und ein Junior), die das Feld beinahe überrundete. Max zeigte sich weiterhin in Topform und unternahm zahlreiche Versuche, den Anschluss zur Spitze herzustellen, wurde jedoch immer wieder vom wachsamen und stark vertretenen Dürener Team zurückgeholt. Als es dann auf die letzten Runden ging, konnten Reik und Max das restliche Feld jedoch durch eine taktische Meisterleistung übertölpeln.

An den ersten beiden Positionen des Feldes fahrend, nahmen sie die letzten beiden Runden in Angriff. Der Plan, Überholmanövern der Konkurrenz auf dem winkligen Kurs durch ein hohes Tempo zuvorzukommen, ging ideal auf. Lediglich ein Fahrer konnte sich auf den letzten Metern noch an Max vorbeischieben, sodass am Ende die Plätze 4 und 5 zu Buche standen. Angesichts der dritten eigenen Top 10-Platzierung in Serie und der sechsten für AVIA racing allein in diesem Monat konnte Max daher auch gut mit der Holzmedaille leben, schickte zugleich aber bereits eine Woche vor Rad am Ring eine Kampfansage an die Konkurrenz: „Zwei Prämien und ein vierter Platz - das hat sich sehr gelohnt. Aber nächste Woche am Ring will ich mit meinem Team natürlich weiter oben im Klassement stehen!“


© 2015 - 2017 Deutsche AVIA Mineralöl-GmbH, München